Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Heinz Müller-Pozzi: Eine Triebtheorie für unsere Zeit

Montag,30. März 2009, 19 Uhr 30

Heinz Müller-Pozzi im Gespräch mit Hans Peter Bernet über sein Buch "Eine Triebtheorie für unsere Zeit".

Müller-Pozzi, Heinz: Eine Triebtheorie für unsere Zeit  - Sexualität und Konflikt in der Psychoanalyse. 238 Seiten, kartoniert (Hans Huber Verlag, 2007) CHF 46.00

Eintritt frei

Apéro nach der Veranstaltung


Heinz Müller-Pozzi entledigt sich, im Anschluss an die allgemeine Verführungstheorie von Jean Laplanche, vom Ballast orthodoxer libidotheoretischer Konzepte und entwirft auf neue und ungewohnte Weise eine Theorie, die Freuds Ansätze weiterentwickelt und die Bildung des Ichs, den Narzissmus und Aggression in ihrem Bezug zu Trieb und Konflikt sieht.


Heinz Müller-Pozzi und Hans Peter Bernet leben und arbeiten als Psychoanalytiker in Zürich.

Aktuelle Publikationen von Heinz Müller-Pozzi

-"Eine Triebtheorie für unsere Zeit - Sexualität und Konflikt in der Psychoanalyse" (2007)
-"Psychoanalytisches Denken - Eine Einführung" (3. Auflage 2002)

(beide im Hans Huber Verlag, Bern)

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS