Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Mathias Hirsch: Liebe auf Abwegen

Montag, 12. Oktober 2009, 19 Uhr 30

Mathias Hirsch im Gespräch

Hirsch, Mathias; "Liebe auf Abwegen" - Spielarten der Liebe im Film psychoanalytisch betrachtet. 190 Seiten, kartoniert (Psychosozial-Verlag, Giessen) CHF 42.00

Moderation und Gespräch mit dem Autor: Thomas Merki

Eintritt: CHF 10.--

Apéro nach dem Gespräch


Mathias Hirsch im Gespräch über sein neues Buch "Liebe auf Abwegen - Spielarten der Liebe im Film psychoanalytisch betrachtet" (Psychosozial Verlag 2008).

In den vergangenen Jahre ist das Kino immer mehr ins Interesse der Psychoanalytiker gerückt. Der Zuschauer/die Zuschauerin kann sich berühren lassen und den Film als verschlüsselte Narration des eigenen Unbewussten verstehen. Er/Sie kann aber auch -beruhigt- das Eigene als Fremdes auf der Leinwand belassen. Dies ist ein Sinn des Voyeurismus.
Alle Filme, die in diesem Buch vorgestellt werden, führen uns in die Abgründe und Abwege der Liebe, die auch in uns als menschliche Möglichkeiten enthalten sind: Der Weg geht von der Mutterliebe, dem Inzest, der einen oder anderen Form der Perversion, der Ehre und der Selbstliebe bis hin zur Liebe in der Psychotherapie.

Folgende Filme kommen zur Sprache: "Dancer in the Dark", "Herbstsonate", "Die Rückkehr", "Die Vögel", "Farinelli", "Il Castrato", "Ein Herz im Winter", "El/Er", "Belle de Jour", "Der Nachtportier", "Aguirre, der Zorn Gottes", "Das Fest", "La Fleur du Mal - Die Blume des Bösen", "Spellbound", "Ich kämpfe um dich", "Intime Fremde" und "Lemming".

Mathias Hirsch: Liebe auf Abwegen
Psychosozial Verlag
978-3-89806-842-0
CHF 41.--


Ausserdem:

Mathias Hirsch : Die Matthäus-Passion Johann Sebastian Bachs - ein psychoanalytischer Musikführer
Psychosozial Verlag
978-3-89806-755-3
CHF 35.90
                         

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS