Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Beat Wyss: Nach den grossen Erzählungen

Montag, 3. Mai 2010, 19 Uhr 30

Beat Wyss im Gespräch mit Daniel Binswanger über sein neues Buch "Nach den grossen Erzählungen"


Eintritt frei

Apéro nach der Veranstaltung


Die obligaten Kapital-Kurse in Studentenkreisen um 1968 bilden den Anfang einer Entwicklung in den Geisteswissenschaften, die den positiven Wissenskanon der einzelnen Fächer dem Zerfall überlässt: Ob Germanist/in, Philosoph/in oder Kunsthistoriker/in - Hauptsache, man/frau hat seinen Marx gelesen.

"Nach den grossen Erzählungen" verfolgt die Leitwährungen der modisch variierenden Metadiskursen. Beginnend historisch mit der "Frankfurter Schule", endend mit Derrida als Meisterdenker, wird ihre Funktion beschrieben: Die postmoderne Monokultur erfüllt die politisch korrekte Aufgabe aus den Geisteswissenschaften  das genuine Wissen um je eigene Gegenstände und Methoden auszutreiben.

Ein elegant geschriebenes und streitbares Buch.

Beat Wyss, Prof. Dr. phil., geboren 1947 in Basel. Er hat seit Oktober 2008 eine Forschungsprofessur am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaften (SIK/ISEA) in Zürich inne.

Daniel Binswanger ist Publizist und lebt in Zürich.

Daniel Binswanger ist Publizist.

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS