Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Gerald Raunig und Stefan Nowotny: Kunst der Kritik

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 19 Uhr 30

Gerald Raunig und Stefan Nowotny präsentieren Ihr neues Buch "Kunst der Kritik"

Eintritt frei

Apéro nach der Präsentation


Michel Foucault hat die Frage nach der Kunst der Kritik mit dem viel erörterten Diktum "die Kunst nicht so regiert zu werden" beantwortet - und damit zugleich eine bestimmt Perspektive auf die Verknüpfung von Kritik und Politik eröffnet. Ausgehend von einem solchen Verständnis  von Kritik werden kritische Haltung und kritische Praxis in diesem Band einerseits von ihrem Verhältnis zur Regierung, zur "politischen Ordnung" und den sie stabilisierenden Kräften her gedacht, und zugleich andererseits von der Kunst des Nicht-so-regiert-Werdens, von einer Notwendigkeit, in der Kunst der Kritik die Potenziale des Politischen neu und anders zu aktualisieren.

Mit Beiträgen von Alex Demirovic, Antke Engel, Marina Gracés, Hakan Gürses, Jens Kastner, Maurizio Lazzarato, Isabell Lorey, Chantal Mouffe, Stefan Nowotny, Patricia Purtschert, Gerald Raunig, Karl Reitter und Ulf Wuggenig

"Kunst der Kritik" ist im Turia + Kant Verlag, Wien erschienen


Mennel/Nowotny/Raunig Hrg.: Kunst der Kritik
Turia + Kant, 2010
978-3-85132-584-3
254 Seiten, kartoniert
CHF 39.90

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS