Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Victor Kocher: Terrorlisten

Montag, 23. Mai, 19 Uhr 30

 

"Terrorlisten" - Eine Diskussion mit Hannes Hofbauer, Andreas Gross und Dick Marty

Volkshaus Gelber Saal

NZZ-Journalist Victor Kocher geht in seinem Buch "Terrorlisten" den Auswüchsen einer Kontrollgesellschaft nach, die unter dem Deckmantel des Anti-Terrorkampfes unschuldigen Menschen ihre Bürgerrechte entzieht. Wessen Name einmal auf eine sogenannte Terrorliste gesetzt wird, verliert mit einem Schlag seine persönliche Freiheit.

Zuerst führte die UNO diesen fragwürdigen Mechanismus zur Verhinderung potenzieller Terroranschläge ein.  Ein Ausschuss des UNO-Sicherheitsrats setzte "Verdächtige" auf eine Terrorliste, ohne auch nur eine Begründung dafür angeben zu müssen. Gegen Sanktionen dieser Art kann sich niemand zur Wehr setzen. Wer auf eine solche Liste kommt, dem werden sämtliche Guthaben eingefroren, er hat keinen Zugang mehr zu Bankkonten oder Kreditkarten, niemand darf ihm mehr einen Lohn oder eine Rente auszahlen , und er kann keine Landesgrenze mehr überschreiten - die EU und andere westliche Staaten, und erst recht autoritäre Regime in etlichen Teilen der Welt, nutzten und nutzen dieses drastische Mittel bereitwillig zur Einschränkung der Bürger- und Freiheitsrechte.

Victor Kocher hat ein hochaktuelles Buch über den Umgang mit individuellen und kollektiven Rechten in den westlichen Demokratien geschrieben.

Victor Kocher war Mitarbeiter der "Neuen Zürcher Zeitung". Er widmete sich 25 Jahre lang zunächst als Redakteur, dann als Korrespondent den Nahen Osten und islamischen Welt. Victor Kocher ist im März 2011 leider tödlich verunglückt.

Victor Kocher: Terrorlisten - Die schwarzen Löcher des Völkerrechts
Promedia , Wien
978-3-85371-323-5
224 Seiten
CHF 25.50
ist soeben erschienen!

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS