Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Nicole Peter / Nicole Burgermeister
Intergenerationelle Erinnerung in der Schweiz

Zweiter Weltkrieg, Holocaust und Nationalsozialismus im Gespräch

Montag, 20. Januar 2014
19.30 Uhr

in der Katakombe

Eintritt frei

Apéro nach der Buchpräsentation

 

Die Autorinnen präsentieren das Buch mit den Ergebnissen ihrer Forschung.

Anschliessende Diskussion mit dem Historiker und ehemaligen Mitglied der UEK, Jakob Tanner.

Moderation: Christina Caprez (Journalistin)

 

Mitte der 1990er Jahre geriet die Schweiz vergangenheitspolitisch ins Kreuzfeuer internationaler Kritik. Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Universalisierung der Erinnerung an den Holocaust sah sich die Schweiz mit Fragen zu ihrer Rolle während des Zweiten Weltkrieges konfrontiert. Das jahrzehntelang gepflegte Geschichtsbild vom neutralen und humanitären Sonderfall wurde dabei grundlegend erschüttert. Eine Folge der Kontroversen um „Nachrichtenlose Vermögen“, „Nazigold“ und schweizerische Flüchtlingspolitik war die staatliche Einsetzung einer Unabhängigen Expertenkommission (UEK), die die Rolle der Schweiz während des Zweiten Weltkrieges historisch und juristisch aufarbeitete. Welche Auswirkungen diese vergangenheitspolitischen Debatten und die offiziellen Aufarbeitungsbemühungen auf das Geschichtsbild breiter Bevölkerungskreise hatten, blieb bislang unerforscht. Anhand von intergenerationell zusammengesetzten Gruppendiskussionen zeigt dieser Band nunmehr auf, wie heute die Zeit des Zweiten Weltkrieges und des Nationalsozialismus in der Bevölkerung vergegenwärtigt wird. Die Studie bietet Einblick in ein Erinnerungsgeschehen, das bisher kaum ins Blickfeld der Forschung gerückt ist.

Nicole Burgermeister /
Nicole Peter
Intergenerationelle Erinnerung in der Schweiz - Zweiter Weltkrieg, Holocaust und Nationalsozialismus im Gespräch.
326 Seiten, 6 Abbild., broschiert
978-3-658-03304-0
Springer VS
ca. CHF 50.00

Inhalt:
Historische Perspektiven und methodischer Bezugsrahmen • Erinnerungskulturelle Konjunkturen in der Schweiz seit Mitte der 1940er Jahre • Intergenerationell zusammengesetzte Gruppendiskussionen als Erinnerungsräume • Divergenzen und Konvergenzen im kommunikativen Erinnern • Bilder und Vorstellungen zur Schweiz während des Zweiten Weltkriegs • Der Zweite Weltkrieg: (K)Eine Gebrauchsgeschichte?

Nicole Burgermeister ist Soziologin und Klinische Psychologin und arbeitet in einer Psychotherapeutischen Tagesklinik.

Nicole Peter ist Historikerin und arbeitet als Museumspädagogin und Kuratorin. 

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS