Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Franzobel
Wiener Wunder

Kriminalroman

 

Franzobel hat auch schon überrascht, aber diese Überraschung ist gross:

Franzobel hat einen Krimi geschrieben!

Das sagt er, der Autor dazu:
"Das Krimi-Schreiben ist wie für einen Antialkaholiker die Entdeckung des Weins. Ein berauschender Genuss. Man kann sich nicht vorstellen, wie man es so lange ohne ausgehalten hat."

 

Franzobel präsentiert sein Buch "Wiener Wunder" am Donnerstag, den 16.10.2014 im Kaufleuten

Ebenfalls erhältlich:

Franzobel; Wiener Wunder
Kriminalroman
224 Seiten, Klappenbroschur
Zsolnay Verlag
9783552056909
CHF 25.90

„Sehr geehrte Kriminalpolizei, in den nächsten Tagen wird ein sehr bekannter Sportler einen vermeintlichen Selbstmord begehen. Dabei wird es sich um eine geschickte Inszenierung handeln, die ein Verbrechen verschleiern soll. Lassen Sie sich bloss nicht täuschen… Ein Fan.“

Anonyme E-Mails wie diese bringen Kommissar Falt Groschen, 45, schrullig, untersetzt, aus plebejischen Verhältnissen und mit einem leichten Alkoholproblem, nicht mehr aus der Ruhe.

Erst als Edgar „Strudel“ Wenninger, der 400 Meter-Rekordhalter aus seiner Wohnung in den Tod gestürzt ist, beginnt er zu ermitteln.

Ein rasanter, bizarrer Kriminalroman, der den Leser/die Leserin in die menschenverachtenden Abgründe der Sportdoping-Szene führt.

Franzobel (eigentlich Franz Stefan Griebl) ist ein avantgardistischer Tausendsassa der Wiener Literaturszene. Er der Autor von, u.a., „Was die Männer so treiben, wenn die Frauen im Badezimmer sind“, „Austrian Psycho“ „Lunapark“ oder „Scala Sancta oder Josefine Wurznbachers Höhepunkt“. Er lebt in Wien, Pichlwang, Buenos Aires und Orth an der Donau. Er ist bekennender Fan des SK Rapid Wien.

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS