Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Daniela Dahn
Wir sind der Staat

Warum Volk sein nicht genügt

Dienstag, 21. April 2015
19.30 Uhr 

Volkshaus Zürich, Blauer Saal

Gespräch mit Buchpräsentation:

Wir sind das Volk - genügt das? - Willy Spieler spricht mit Daniela Dahn

Eintritt CHF 15.00 / 10.00
Reservation und Vorverkauf: Buchhandlung im Volkshaus
/freie Platzwahl)


Wer glaubt noch an die Kraft der Demokratie?
Welche Rechte bleiben in der Demokratie auf der Strecke?
Wer setzt in der Demokratie den Banken und Konzernen Grenzen?

Wie gewinnt die Politik wieder das Primat vor der Wirtschaft?


Diesen Fragen und weiteren geht die Autorin Daniela Dahn in Ihrem Buch "Wir sind der Staat!" auf den Grund und diskutiert sie mit Willy Spieler (Publizist und alt Kantonsrat SP).

© Hermann Willers

Daniela Dahn, geboren 1949 in Berlin, Journalistikstudium in Leipzig, danach Fernsehjournal-istin. Seit 1981 arbeitet sie als freie Autorin; Mitglied des P.E.N seit 1991, Gründungsmitglied des «Demokratischen Aufbruchs». Sie ist u.a. Trägerin des Kurt-Tucholsky-Preises für literarische Publizistik.

Daniela Dahn: Wir sind der Staat - Volk sein allein genügt nicht.
176 Seiten, gebunden
Rowohlt Verlag
978-3-498-01333-2
ca. CHF 23.00

Daniela Dahn deckt tiefgreifende Blockaden auf, die den Staat daran hindern, die Dauerkrise zu lösen und sich in Freiheit weiterzuentwickeln – in ein Gemeinwesen, dessen Gesetze das Wohl aller in den Vordergrund stellen und nicht das Privateigentum, in dem die Allmacht der Parteien beendet wird. Einen Staat, der nicht mehr herrscht, wo er dienen sollte, und in dem die Bürger ihre wichtigen Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen. Und sie macht konkrete Vorschläge, wie wir dahin gelangen können – in Deutschland, Europa und, wer weiß, darüber hinaus.

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS