Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Jürgen Grieser: Triangulierung

Montag, 1. Juni 2015
19.30 Uhr

in der Katakombe

Buchpräsentation und Gespräch

Der Autor Jürgen Grieser spricht mit Brigitte Boothe* über sein neues Buch "Triangulierung", das kürzlich als dreizehnter Band in der Reihe "Analyse der Psyche und Psychotherapie" im Psychosozialverlag erschienen ist.

Dreieckskonstellationen durchziehen unseren ganzen Lebenslauf und sind auch in der Psychotherapie allgegenwärtig. Die erste hatte Sigmund Freud mit dem Dreieck Mutter – Kind – Vater beschrieben, dem oedipalen Dreieck. Heute kennen wir eine Vielzahl von Triaden. Das Einbeziehen einer dritten Partei – Triangulierung – spielt sowohl für das Verständnis als auch für die Behandlung von psychischen Beeinträchtigungen eine wichtige Rolle.

*Brigitte Boothe ist em. Professorin für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Psychoanalyse an der Universität Zürich.

 

Eintritt: CHF 10.00
Vorverkauf: Buchhandlung im Volkshaus (freie Platzwahl)

Apéro nach dem Gespräch

Eine Veranstaltung in unserer Reihe "Psychoanalytische Literatur im Gespräch", organisiert von Thomas Merki, Dani Meili und der Buchhandlung im Volkshaus

 

Ebenfalls erhältlich:

Jürgen Grieser ist Fachpsychologe für Psychotherapie (FSP), Psychoanalytiker, Familientherapeut, Supervisor und Dozent unter anderem am Psychoanalytischen Seminar Zürich. Er war lange in kinder- und jugendpsychiatrischen und pädiatrischen Institutionen tätig. Heute ist er in einer psychiatrisch-psychoanalytischen Praxisgemeinschaft in Zürich niedergelassen. Seine Schwerpunktthemen sind Triangulierung, die Rolle des Vaters, Kreativität, Jugendmedizin und Psychosomatik.

Jürgen Grieser: Triangulierung
(Reihe "Analyse der Psyche und Psychotherapie, Band 13)
142 Seiten, kartoniert
Psychosozial Verlag
9783837923216
CHF 22.90

Das vorliegende Buch stellt nach einem kurzen geschichtlichen Überblick die verschiedenen Formen von Triangulierungen in der biografischen Entwicklung dar. Anschliessend werden die Grundformen gestörter Triaden und ihre Psychodynamik beschrieben. Dabei zeigt der Autor auf, wie Triangulierungen therapeutisch genutzt werden können. Unter anderem fokussiert er auf den Therapeuten als Dritten und der therapeutischen Beziehung als «intersubjektives Drittes».

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS