Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Ferienlesetipp
von Pascal Thurnherr

Buchhändler

© Foto: Goran Basic

Patrick Spät: Und, was machst du so?

Ich arbeite, also bin ich, so lautet das Mantra unserer Zeit. Aber was wir da eigentlich gearbeitet? Zu welchen Bedingungen? Burn-out oder Bore-out? Vergnüglich und provokativ stellt Patrick Spät unsere Arbeitsgesellschaft auf den Prüfstand. Anhand von alltäglichen Beispielen und historischen Anekdoten zeigt er, wie sehr sich die Arbeit vom Menschen »entfremdet« hat – von Calvin über Marx bis hin zur »Generation Praktikum« –, wie die Arbeitsideologie entstanden ist, wie sie den Globalen Süden bluten lässt und weshalb sie schließlich zwecklos ist: Die Automatisierung durch Maschinen und Computer vernichtet am laufenden Band Arbeitsplätze – vielleicht aber befreien uns die Automaten ja irgendwann von der Arbeit? Am Ende steht die Hoffnung, dass wir uns vom Arbeitsfetisch lösen. Dass wir endlich wieder leben.

Ein unterhaltsamer und provokativer Beitrag zur Kritik des Arbeitsfetisches in der modernen Leistungsgesellschaft.

Ebenfalls erhältlich:

Patrick Spät: Und, was machst du so?
Streitschrift
168 S., kartoniert
9783858696168
Rotpunktverlag, 2014
CHF 11.-
auch als eBook erhältlich

Patrick Spät, geboren 1982, Studium der Philosophie, Soziologie und Literatur­ge­schichte in Mannheim, Leipzig und Freiburg. 2010 Promotion in Philosophie an der Universität Freiburg. Spät lebt als freier Autor und Journalist (u. a. für Telepolis, Spektrum der Wissenschaft und Zeit Online) in Berlin.
Im Rotpunktverlag erschienen: Und, was machst du so? Fröhliche Streitschrift gegen den Arbeitsfetisch (2. Auflage 2014). Im Sommer 2016 erscheint neu im Roptunktverlag Die Freiheit nehm ich dir. 11 Kehrseiten des Kapitalismus.

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS