Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Martin Frank
i bi nöm bi öich

Neue Texte

Montag, 27. Mai 2019
19.30 Uhr

in der Katakombe

Buchvernissage mit Lesung und Gespräch

Dominic Oppliger spricht mit Martin Frank über sein neues Buch "i bi nöm bi öich" (Verlag Der gesunde Menschenversand). Oppliger und Frank lesen auch Texte aus dem Buch.

Lesen lernen, ein richtiges Abenteuer. Martin Frank hat es uns schon mit «ter fögi ische souhung» (1979) und «La Mort de Chevrolet» (1984) erleben lassen, jetzt schafft er das wieder mit «i bi nöm bi öich». Die vier Texte in diesem Band stammen aus unterschiedlichen Phasen seines Schaffens. Es kommen Figuren zu Wort, die am Rand der Gesellschaft stehen:
Ein um seinen Freund trauernder Mitläufer der bewegig (ä schöne buep seit adjö), ein Animal-Liberation-Front-Autostopper mit seinem kranken Hund (lobo), ein sich trotzig ausgrenzender, ausgegrenzter Computer-Freak, der Sex sucht und Zuwendung entdeckt (guatboi), und schliesslich ein Aargauer Gerichtspräsident, dem in seinen letzten Tagen aufgeht, was leben heisst mläder maasi fater).

Martin Frank hat schon in seinen früheren Publikationen eine unkonventionelle Schreibweise der Mundart versucht, die er in «i bi nöm bi öich» nun weiterführt. Seine Notation des Gesprochenen macht auf dessen Lautform aufmerksam, jenseits aller Festlegungen der Grammatik, und verleiht seinen Texten eine besondere Poesie.

 
Nach der Lesung Signierstunde und Apéro
 
Eintritt frei!
Reservation (beschränkte Platzzahl / freie Platzwahl): info@volkshausbuch.ch oder T 044 241 42 32
 
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Verlag "Der gesunde Menschenversand".

Ebenfalls erhältlich:

© by Ayse Yavas

Martin Frank, geboren 1950, aufgewachsen in Bern und Zürich. Ab 1970 Reisen in Süd- und Nordindien, wo er Hindi, Urdu und Tamil lernte. Sein Bestseller «ter fögi ische souhung», der erste schweizerdeutsche schwule Roman, wurde von Marcel Gisler verfilmt (Schweizer Filmpreis 1999). Die Erzählungen «Blinde Brüder» erhielten 2001 den Buchpreis der Stadt Bern. Martin Frank schreibt Schweizerdeutsch, Deutsch und Englisch. Zuletzt ist von ihm 2012 der Roman "Aruns Geschichte" in deutscher Sprache erschienen.

Martin Frank: i bi nöm bi öich. Gedichte
ca. 142 Seiten, Klappenbroschur
Edition Spoken Script, Band 32
De gesunde Menschenversand
9783038530930
ca. CHF 24.00

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS