Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich, Tel: 044 241 42 32, Mo: 12-19 Uhr, Di-Do: 10-19 Uhr, Fr: 9-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr

Thomas von Salis:
Das Lernen und die Gruppe

Arbeiten zum Thema der operativen Gruppen

Montag, 28. Oktober 2019
19.30 Uhr

Katakombe

Buchpräsentation mit Gespräch


Daniel Barth
spricht mit Thomas von Salis über sein kürzlich im Lit Verlag erschienenes Buch „Das Lernen und die Gruppe. Arbeiten zum Thema der operativen Gruppen“.

Thomas von Salis und seine Mitautor*innen beziehen sich in ihren Beiträgen auf das aus Lateinamerika stammende Konzept des Grupo Operativo. Theorie und Methode basieren auf der Psychoanalyse nach Sigmund Freud. Zudem sind Konzepte aufgenommen worden von Melanie Klein, von der nordamerikanischen Kleingruppenforschung Kurt Lewins, von der Gruppentheorie von Wilfred Bion sowie von der kritischen Theorie. Die operativen Konzepte und Techniken werden in verschiedenen Kontexten beleuchtet und ihr didaktisches und therapeutisches Potential untersucht. Sie sind, könnte man sagen, "die Psychoanalyse, weitergedacht und weiterentwickelt" im Hinblick auf gesellschaftliche ebenso wie individuelle Bedürfnisse.
Zentral dabei ist das Denken-Lernen im Gruppenprozess. Dieser ist der Ort der für das Lernen unabdingbaren inneren und äusseren Veränderung.


Eintritt CHF 10.00

Vorverkauf und Reservationen (freie Platzwahl):
info@volkshausbuch.ch - T 044 241 42 32


Apéro nach der Buchpräsentation


Das ist eine Veranstaltung in unserer Reihe "Psychoanalytische Literatur im Gespräch", organisiert von Thomas Merki, Dani Meili und der Buchhandlung im Volkshaus.

 

Ebenfalls erhältlich:

Thomas von Salis: Das Lernen und die Gruppe - Arbeiten zum Thema der operativen Gruppen
252 Seiten, gebunden
9783643803016
Lit Verlag
CHF 42.00

 

Thomas von Salis ist Kinder- und Jugendpsychiater, Psychoanalytiker und Gruppenanalytiker, Paar- und Familientherapeut. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft operativer Gruppen AGOG.

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS